Yellow Fever

Bezugsquellen
Bild
Inhalt

Warum fühlen sich afrikanische Frauen in ihrer dunklen Haut oft «ein wenig unwohl»? Die Vorstellung, was schön ist, unterliegt mittlerweile der Globalisierung, mit der Folge, dass weltweit die Bestrebungen nach einem einheitlichen Schönheitsideal das Selbstbild der Menschen verzerren. In einigen afrikanischen Ländern geht dieses einseitige Selbst-Verständnis sogar so weit, dass Frauen mit aufhellenden Cremes versuchen, ihre Haut zu bleichen. Die Filmemacherin Ng'endo Mukii interessiert sich für das Konzept von Hautfarbe und Rasse. Ihr mehrfach preisgekrönter Film inszeniert die Befindlichkeit des Ungenügens in einem spannenden Mix von Collage, Animation und Tanz. Er thematisiert geschickt die rassistischen Ursachen des Minderwertigkeitsgefühls und deren Verfestigung durch die heutigen Medien.

Details
Regie | Land | Jahr
Ng'endo Mukii
Grossbritannien
2012
Format
VOD mit didaktischem Begleitmaterial
Genre
Dokumentarfilm
Dauer
7 Minuten
Alter ab
ab 16 Jahren
Sprachfassung/Untertitel
Englisch, deutsch/französisch untertitelt
Produktion
Ng'endo Mukii
Kamera
Alex MacNaughton
Schnitt
Animation: Lillian Fang & Yu Yu
Ton
Ng'endo Mukii; James Hynes
Musik
Kadyali Kouyate
Schulstufen
Sekundarstufe II (Gymnasium usw.)
Sekundarstufe II (Berufsbildung)