Oro Blanco

Inhalt

Auf der rauen Hochebene der Salinas Grandes im Nordwesten Argentinien gibt es enorme Lithiumvorkommen. Der gefragte Rohstoff, der für Elektrobatterien verwendet wird, lockt zahlreiche internationale Konzerne an. Für den Lithiumabbau werden riesige Mengen an Süsswasser benötigt. Dieses ist jedoch sehr rar und kostbar in den Salzwüsten. Die Indigenen, welche seit Generationen als Lamazüchter in dieser windumtosten Gegend leben, leiden zunehmend unter Wassermangel. Der Raubbau an der Natur widerspricht ihrem Konzept vom sorgsamen Umgang mit der Mutter Erde «Pachamama» und bedroht ihre traditionelle Lebensweise. Der Film erzählt von einem existentiellen Landnutzungskonflikt und regt mit grossartigen, stillen Bildern zur Reflexion über Nachhaltigkeit, Entwicklung und das Aufeinanderprallen unterschiedlicher Lebenskonzepte an.

Details
Regie | Land | Jahr
Genre
Dokumentarfilm
Dauer
24 Minuten
Alter ab
14 Jahren
Sprachfassung/Untertitel
Spanisch, deutsch/französisch untertitelt

Ton
Nuno Rodrigues

Kamera
Rina Zimmering

Schnitt
Robert Vakily

Produktion

Schulstufen