Bezugsquellen
Image
Inhalt

Ein Vater und sein Sohn sind mit ihrem Esel unterwegs zum entfernt gelegenen Markt, wo sie einen Sack Getreide verkaufen wollen. Der Vater lässt den ermüdeten Sohn auf dem Esel reiten, er selber geht zu Fuss. Unterwegs begegnen sie verschiedenen Personen, die ihnen Ratschläge bezüglich ihrer Fortbewegungsart erteilen. Vater und Sohn befolgen die Ratschläge willig,– mit ganz unterschiedlichen Resultaten. Dies führt sie zurück zu ihrem ursprünglichen Weg: «Wir hören auf unser Herz und tun das, was wir schon immer getan haben.» Die Geschichte greift ein traditionelles Volksmärchen auf, von dem sich schon La Fontaine und die Gebrüder Grimm inspirieren liessen. Auf humorvolle Art karikiert der Regisseur Facetten äthiopischer Denk- und Lebensweisen. Dabei spielt er auf das blinde Vertrauen in religiöse Obrigkeiten sowie die unkritische Befürwortung der freien Marktwirtschaft oder auf Fehlinvestitionen einer misslungenen Entwicklungszusammenarbeit an. Der Film ist nicht als dokumentarische Abbildung der Realität zu verstehen, sondern als modernes Märchen; als Parabel für das heutige Äthiopien, ein Land im Übergangsstadium zwischen Tradition und Moderne. Darüber hinaus regt uns der Film an, über unseren eigenen Umgang mit Traditionen und Änderungsvorschlägen nachzudenken.

Details
Regie | Land | Jahr
Daniel Taye Workou
Äthiopien
Deutschland
2006
Format
DVD/VOD mit didaktisches Begleitmaterial
Genre
Spielfilm
Dauer
21 Minuten
Alter ab
ab 14 Jahren
Sprachfassung/Untertitel
Amharisch, deutsch/französisch/englisch untertitelt
Produktion
BiraBiro Films
Addis Abeba
Luethje & Schneider Filmproduktion
Kamera
Ian Blumers
Schnitt
Gregorio Sebastio
Musik
Tilahun Gessesse; Shanko
Schulstufen
Zyklus 3
Sekundarstufe II (Gymnasium usw.)
Sekundarstufe II (Berufsbildung)