Extremismus im Internet

Drei Lernarrangements zur Förderung von Medienkritikfähigkeit im Umgang mit Internetpropaganda in der Schule
Bezugsquellen
Bild
Online verfügbar
Inhalt

Die Handreichung bietet drei aufeinander aufbauende Lernarrangements à 90 Minuten für den Unterricht ab 8. Klasse. Ziel ist die Förderung von Medienkritikfähigkeit im Hinblick auf extremistische Propaganda im Internet wie etwa «Hate Speech», Verschwörungstheorien, radikale Ideologien oder sogenannte «Fake News». Die Module dienen in erster Linie der Sensibilisierung und Prävention. Um die nötigen Kenntnisse und Kompetenzen zu erlangen, wird mit den Jugendlichen auf drei Ebenen gearbeitet: Awareness (Aufmerksamkeit & Sensibilisierung), Reflection (Wissen & kritische Reflexion) und Empowerment (digitale Zivilcourage).
Dank der medienpädagogischen Ausrichtung und des thematischen Bezugs zu Fragen von Demokratie und Menschenrechten bieten sich vielfältige Möglichkeiten für fächerübergreifen-des Arbeiten. Neben wissenschaftlichen Fakten liefert die Handreichung Hinweise zur Didaktik sowie hilfreiche Anleitungen für die Umsetzung inkl. Methoden zur Ergebnissicherung, so dass auch Lehrpersonen ohne Vorkenntnisse in Extremismusprävention die Lernarrangements erfolgreich durchführen können.

Details
Autor/-in | Herausgeber
Bundeskriminalamt Forschungsstelle Terrorismus/Extremismus
Verlag | Jahr
2018
Materialtyp
Mit Filmmaterial
PDF
Format
67 Seiten
Schulstufen
Zyklus 3
Sekundarstufe II (Gymnasium usw.)
Sekundarstufe II (Berufsbildung)
Pädagogischer Typ
Unterrichtseinheit
Fächer
Deutsch
Ethik
Geschichte
Philosophie
Politik
Religion
Sprache und Kommunikation