Die Welt im Ausverkauf

Bezugsquellen
Image

Ausleihe

CHF
Inhalt

Mit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise verschärft sich auch die ungleiche Nahrungsmittelverteilung auf der Welt. Die Zahl der Hungerkatastrophen wächst, die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich weiter. Dies wird dadurch verschärft, dass seit einiger Zeit ein enormer Ansturm auf die besten Agrarflächen der Länder vor allem in Afrika und Asien stattfindet. Immer mehr landwirtschaftliche Nutzflächen werden zu profitablen Investitionen. Arme Länder Afrikas oder Asiens verkaufen ihre wertvollen Flächen an Investoren aus reichen Ländern und Schwellenländern. Der Film thematisiert das inzwischen globale Phänomen des «Landgrabbings». Interviews mit Investoren und Regierungsvertretern aus verschiedenen Ländern im Norden wie im Süden geben Einblick in ein zynisches Monopoly mit dramatischen Folgen. Zu Wort kommen dabei auch Kleinbauern aus den vom Verkauf betroffenen Ländern, die oft ohne Entschädigung enteignet werden.

Details
Regie | Land | Jahr
Alexis Marant
Äthiopien
Frankreich
2010
Format
DVD/VOD mit didaktischem Begleitmaterial
Genre
Dokumentarfilm
Dauer
54 Minuten
Alter ab
ab 16 Jahren
Sprachfassung/Untertitel
Deutsch, Französisch (teilw. untertitelt)
Produktion
ARTE France
Capa Presse TV
Kamera
Alexis Marant
Olivier Raffet u.a.
Schnitt
Bruno Joucla
Ton
Laurent Langlois; Sylvain Girardeau
Musik
Mud
Schulstufen
Sekundarstufe II (Gymnasium usw.)
Sekundarstufe II (Berufsbildung)
Fächer
Geographie
Geschichte
Wirtschaft