Der vernetzte Teller, Zyklus 1

Mit diesem Rollenspiel entdecken wir die Verflechtungen in unserem Lebensmittelkonsum
Bezugsquellen
Bild
Online verfügbar
Zugang frei
Inhalt

In dieser Übung können auf einfache und spielerische Weise unser Lebensmittelkonsum sowie die damit einhergehenden Verflechtungen thematisiert werden. Jede/-r Schüler/-in erhält eine «Identität», die ein Lebensmittel auf unserem Teller (Erdbeere, Poulet, Pommes Frites…), einen Akteur der Produktionskette (Bäuerin, Lastwagenfahrer…) oder ein verbindendes Element (Wasser, Feld, Müllabfuhr…) darstellt. Die Schüler/-innen machen sich Gedanken zu ihrer Identität und stellen die Verknüpfungen untereinander mit einer Schnur dar. Dadurch werden sie sich der Zusammenhänge im Lebensmittelkonsum bewusst und üben sich im systemischen Denken. Ausgehend von den Gedankengängen der Schüler/-innen kann die Lehrperson das eine oder andere Thema vertiefen und die Kinder zum Nachdenken über verschiedene Handlungsmöglichkeiten anregen. Die Übung ist inspiriert vom «Jeu de la ficelle» der belgischen NGOs «Quinoa» und «Rencontre des Continents». éducation21 hat sie für den Schweizer Kontext und den Zyklus 1 adaptiert. Versionen für die Zyklen 2 und 3 stehen ebenfalls zur Verfügung.

Details
Autor/-in | Herausgeber
Pierre Gigon
Marie-Françoise Pitteloud
Florence Nuoffer
Susanne Paulus
Verlag | Jahr
éducation21
2017
Materialtyp
PDF
Format
32 Seiten
Schulstufen
Zyklus 1
Pädagogischer Typ
Lernspiel