Flucht und Asyl

«Mehr oder weniger latenter Rassismus kommt immer wieder vor. Wir haben vieles ausprobiert, aber schliesslich waren die Module mit dem Simulationsspiel und der Fluchtgeschichte am effektivsten.» Kathrin Hüppi, Co-Schulleiterin Oberstufenzentrum Rapperswil (BE)

In Kürze

Während eines Tages durchlaufen die Jugendlichen ein erlebnispädagogisches Programm zum Thema Flucht und Asyl.

Mittels eines Simulationsspiels (Modul A), eines Workshops (Modul B) sowie einer Begegnung mit einer Geflüchteten / einem Geflüchteten (Modul C) werden die Jugendlichen sensibilisiert. Dabei werden Lebenssituationen von Geflüchteten in der Schweiz diskutiert, Klischees und Vorurteile hinterfragt und authentische Begegnungen ermöglicht.

Die Module können je nach Wunschvorstellung der Schule beliebig miteinander kombiniert werden.

Vision der Aktivität

Die Schweizerische Flüchtlingshilfe ist ein Verein. Mit dem Angebot wird gemeinsam mit Jugendlichen ergründet, was es bedeutet, die Heimat unfreiwillig zu verlassen und fern von allem Vertrauen ein neues Leben aufzubauen.

Methoden
  • Rollenspiel
  • Diskussion
  • Vortrag
  • Reflexion
Weitere Links

BNE-Orientierung

BNE-Kompetenzen
Perspektiven: Perspektiven wechseln
Verantwortung: Sich als Teil der Welt erfahren
BNE-Prinzipien
Vernetzendes Denken
Wertereflexion und Handlungsorientierung
NE-Dimensionen

Schulstufen

Kantone
AG, AI, AR, BE, BL, BS, FR, GL, GR, LU, NW, OW, SG, SH, SO, SZ, TG, UR, VS, ZG, ZH,
Art des Angebots
Preis
nach Absprache
Dauer
2 Stunden bis 1 Tag

Lehrplanbezüge