Alptraum im Fischerboot

Afrikas Flüchtlinge und Europas Fischereipolitik
Bezugsquellen
Bild
Online verfügbar

Ausleihe

CHF
Inhalt

Im Meer vor Senegal gibt es immer weniger Fische. Verantwortlich dafür sind nicht nur die immensen Fangquoten subventionierter EU-Kutter, sondern auch aggressive Fangmethoden und illegale Fischerei. Der Film stellt einen Zusammenhang her zwischen der Überfischung vor Westafrikas Küste und der zunehmenden Zahl von Flüchtlingen, die mit ihren Pirogen die gefährliche und oft tödliche Überfahrt in den reichen Westen wagen. Er lässt Fischer in Mauretanien und Senegal zu Wort kommen, begleitet illegale Trawler und Schiffe der Küstenwache bei der Arbeit, besucht Frauen und Mütter ertrunkener Flüchtlinge, interviewt Minderjährige in Auffanglagern und spricht mit EU-Politikern und Lobbyisten. Er schildert mit eindrucksvollen Bildern und überzeugenden Interviews, was der Westen für die Menschen in Westafrika bedeutet und wie die EU-Fischereipolitik mit viel Geld die lokalen Märkte zerstört.

Details
Regie | Land | Jahr
Klaus Martens
Michael Grytz
Senegal
Deutschland
2007
Format
DVD mit didaktischem Begleitmaterial
Genre
Dokumentarfilm
Dauer
60 Minuten
Alter ab
ab 14 Jahren
Sprachfassung/Untertitel
Deutsch/Englisch, französisch untertitelt
Produktion
WDR
Kamera
Frederik Walker
Schnitt
Roswita Patommel
Schulstufen
Zyklus 3
Sekundarstufe II (Gymnasium usw.)
Sekundarstufe II (Berufsbildung)